Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter dem Link „Cookie-Details einblenden“ und in unserer Datenschutzerklärung. Sie geben Ihre Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie diesen Hinweis mit Klick auf einen Akzeptieren-Button wieder ausblenden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Cookie-Details einblendenCookie-Details ausblenden
Nur ausgewählte akzeptieren
Alle akzeptieren
Notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen der Website.

Name cookieconsent-media
Anbieter Eigentümer dieser Website
Zweck
Speichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Externe-Medien Cookies auf der aktuellen Website.
Laufzeit 1 Jahr
Typ HTTP Cookie

Name cookieconsent-necessary
Anbieter Eigentümer dieser Website
Zweck
Speichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies auf der aktuellen Website.
Laufzeit 1 Jahr
Typ HTTP Cookie

Name cookieconsent-statistics
Anbieter Eigentümer dieser Website
Zweck
Speichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Statistik Cookies auf der aktuellen Website.
Laufzeit 1 Jahr
Typ HTTP Cookie

Name _pk_id
Anbieter Matomo Analytics
Zweck
Wird verwendet, um einige Details über den Benutzer zu speichern, z. B. die eindeutige Besucher-ID.
Laufzeit 13 Monate
Typ HTTP Cookie

Name _pk_ref
Anbieter Matomo Analytics
Zweck
Wird verwendet, um die Attributionsinformationen zu speichern.
Laufzeit 6 Monate
Typ HTTP Cookie

Name _pk_ses
Anbieter Matomo Analytics
Zweck
Kurzlebige Cookies, die verwendet werden, um Daten für den Besuch vorübergehend zu speichern.
Laufzeit 30 Minuten
Typ HTTP Cookie
Inhalte von externen Anbietern wie YouTube, Vimeo oder GoogleMaps werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Einwilligung mehr.

Name 1P_JAR
Anbieter youtube.com
Zweck
Dieser Google-Cookie wird zur Optimierung von Werbung eingesetzt, um für Nutzer relevante Anzeigen bereitzustellen, Berichte zur Kampagnenleistung zu verbessern oder um zu vermeiden, dass ein Nutzer dieselben Anzeigen mehrmals sieht.
Laufzeit 1 Monat
Typ http

Name SID / NID
Anbieter youtube.com
Zweck
Google verwendet Cookies wie das NID- und das SID-Cookie, um Werbung in Google-Produkten wie der Google-Suche individuell anzupassen. Mithilfe solcher Cookies erfasst Google zum Beispiel Ihre neuesten Suchanfragen, Ihre bisherigen Interaktionen mit den Anzeigen eines Werbetreibenden oder den Suchergebnissen und Ihre Besuche auf der Website eines Werbetreibenden. Auf diese Weise kann Google individuell zugeschnittene Werbung auf Google anzeigen.
Laufzeit 1 Jahr
Typ http
Diese Cookies erfassen anonyme Statistiken. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie wir unsere Website noch weiter optimieren können.

Diese Website verwendet aktuell keine speziellen Cookies dieser Art.

Umgang mit neuen Herausforderungen

15.06.2022

Jeder von uns findet sich früher oder später mal in einer schwierigen Situation wieder. Vielleicht werden wir vom Bauherrn niedergemacht. Vom Chef hart vor der ganzen Mannschaft kritisiert. Oder wir versemmeln eine Sache richtig gründlich, die wichtig für uns oder die Firma war.

 

Vielleicht erinnern Sie sich ja noch an Ihre letzte miese Situation.

 

Normalerweise haben wir alle unsere Strategie, um mit solchen unangenehmen Erfahrungen umzugehen.

 

Die einen werden richtig wütend. Entweder wütend auf sich selbst. Oder auf die anderen. Wir geben uns selbst Schuld. Oder wir finden jemanden, der unserer Meinung nach der Schuldige ist. Wieder andere Menschen werden ganz traurig. Oder sie verfallen in eine Kaninchenstarre. Oder sie fangen an, sich selbst von den unangenehmen Gefühlen abzulenken. Zum Beispiel mit Fernsehen, Internet-Surfen oder mit noch härteren Sachen, wie Pillen oder Schnaps.

 

Oft haben wir in so einer Situation auch eine ganz bestimmte Art zu denken.
Typische Gedanken wären zum Beispiel:

 

  • Warum immer ich?
  • Dieser verdammte……!
  • Dem würde ich es jetzt am liebsten so richtig geben.
  • Ich bin eben ein Versager / nichts wert / ein Idiot.
  • Alle trampeln immer nur auf mir rum!
 

Das sind erstmal normale und typisch menschliche Gedanken, wenn man vom Leben eins auf die Rübe bekommen hat. Das ist der menschliche Standard-Modus, den die meisten von uns durch Beobachtung und Nachahmen von anderen gelernt haben. Aber so richtig besser macht man seine Situation durch diese Art der Situationsbewertung nicht.

 

Deswegen möchte ich Ihnen hier einige Alternativen vorstellen, wie man mit solchen frustrierenden oder unangenehmen Erfahrungen umgehen kann.

 

Möglichkeit 1: Die Situation als eine Art Weckruf zu sehen

Wenn Ihnen etwas Mieses passiert, dann können Sie das auch als eine Art Weckruf verstehen. Ist das vielleicht aus einem bestimmten Grund passiert? Vielleicht um Sie aufzuwecken, ein bisschen aufzurütteln und mal zum Nachdenken zu bringen.

 

Wenn Sie in nächster Zeit eine schwierige Situation mit Ihrem Bauherrn haben, fragen Sie sich vielleicht einfach mal:

 

Ist das vielleicht einfach ein Weckruf, der mir sagen soll: “Ich bin auf dem falschen Weg”?

 

Ist das ein Signal, dass ich etwas an mir und meinem Verhalten ändern muss?

 

Diese Fragen lassen einen mit anderen Augen auf eine eigentlich „schlechte“ Situation schauen, denn nahezu alles kann ein Weckruf des Lebens sein.

 

Möglichkeit 2: Was ich tue, funktioniert offensichtlich noch nicht …

Ich weiß nicht, ob Ihnen eine bestimmte unangenehme Sache auch immer wieder und wieder passiert. Wenn ja, dann könnte es sein, dass Sie unbewusst etwas tun oder denken, dass diese unangenehme Sache zumindest einlädt oder sogar mit hervorbringt.

 

Zum Beispiel wenn Sie Bauherrn oder Kollegen durch ihre Art immer wieder vor den Kopf stossen, ohne es zu wollen.

 

Wir tun manchmal Dinge, die uns nicht unbedingt dahin bringen, wo wir gerne hinmöchten. Jeder kann es von außen sehen. Freunde und Bekannte rollen schon mit den Augen. Aber man selbst bekommt es nicht mit, weil wir mit uns selbst eben oft betriebsblind sind.

 

Solche Situationen können sehr hilfreich sein, wenn Sie offen sind. Denn sie sagen Ihnen, dass Sie wahrscheinlich Dinge tun, die nicht funktionieren, die nicht die Ergebnisse im Leben hervorbringen, die Sie gerne hätten.

 

Sie wollen mehr Freunde, sind aber unfreundlich zu anderen.

 

Sie wollen mehr Gelassenheit und inneren Frieden, regen sich aber ständig über die anderen Idioten da draußen auf.

 

Und jeder sieht von außen diese Diskrepanz zwischen Ihren Wünschen und Ihrem Handeln, nur Sie selbst nicht.

 

Zuerst muss ich also herausfinden, was genau an meinem Denken und Verhalten noch nicht funktioniert.

 

Wenn Sie das nächste mal in einer besonders herausfordernden Situation mit  einem Bauherrn sind, fragen Sie sich doch mal:

 

  • Woran kann es liegen, dass ich immer wieder mit diesen Herausforderungen konfrontiert werde? Tue oder sage ich vielleicht die falschen Dinge?
  • Welche Reaktionen erwarte ich von meinem Bauherrn, wie könnte ich das in Zukunft angehen, um die gewünschte Reaktion auszulösen?
 

Diese Fragen können der erste Schritt in Richtung konstruktive Stressbewältigung sein sein.

 

Ihr Klaus Zimmermann

Mehr auf zimmermannklaus.de

« zurück

Für Newsletter anmelden

Folgende Felder bitte frei lassen!

© 2022 Vi BIM solutions | last update: 15.06.2022